06.09.2018 in Kampf gegen Menschenfeindlichkeit von Jusos Jena

Kein Vergessen - Kein Vergeben.

 

Zum Gedenken an Enver Şimşek

Kein Vergeben, Kein Vergessen

 

30.08.2018 in Kampf gegen Menschenfeindlichkeit von Jusos Jena

Gedenken an Habil Kiliç am 29. August 2018

 

Gedenken an Habil Kiliç am 29. August 2018

In Jena - Lichtstadt haben gestern Menschen am Todestag von Habil Kiliç innegehalten.

 

27.08.2018 in Kampf gegen Menschenfeindlichkeit von Jusos Jena

Kein Vergessen - Kein Vergeben.

 

Zum Gedenken an Habil Kılıç

Kein Vergeben, Kein Vergessen

Am 11. Juli wurde das Urteil im Prozess gegen Mitglieder und Unterstützer des nationalsozialistischen Untergrunds gesprochen. Doch eine lückenlose Aufklärung ist bisher nicht erfolgt. Um diese weiterhin zu fordern, aber vor allem um den Opfern, Hinterbliebenen und Betroffenen des NSU Respekt zu erweisen und ihnen zu gedenken, möchten wir an den Todestagen der Opfer eine Gedenkveranstaltung durchführen.

Habil Kılıç wurde am 29.08.2001 in München vom NSU ermordet. Da sich am Mittwoch, den 29.08.2018, sein Tod jährt, möchten wir ihm in Form einer Mahnwache gedenken. Ort des Gedenkens soll die Holzskulptur in der Johannisstraße bei der JG-Stadtmitte sein. Diese Holzskulptur ist in diesem Sommer neu entstanden und dient dem Gedenken an die Opfer des NSU. Stattfinden wird dies um 17 Uhr. 

Uns ist es dabei sehr wichtig, dass das Gedenken und der Respekt Habil Kılıç und den anderen Opfern des NSU gegenüber im Vordergrund steht. Daher soll die Veranstaltung nicht durch Parteilabels, Organisationslogos oder ähnliches gekennzeichnet sein.

22.08.2018 in Kampf gegen Menschenfeindlichkeit von SPD Erfurt

SPD Erfurt unterstützt Gegenproteste in Mattstedt

 

Die SPD Erfurt unterstützt die Gegenproteste gegen das Neonazikonzert „Rock gegen Überfremdung“ in Mattstedt. Diese werden von zahlreichen regionalen und überregionalen Bündnissen unter dem Motto „Wir für Mattstedt – Kein Ort für Nazis“ organisiert.

02.07.2018 in Kampf gegen Menschenfeindlichkeit von SPD Weimarer Land

SPD im Weimarer Land verurteilt rassistische Ausfälle des Ex-Landrats

 

Der Kreisvorstand der SPD im Weimarer Land verurteilt die Äußerungen des ehemaligen Landrats Hans-Helmut Münchberg in der aktuellen Ausgabe des Amtsblattes. „Münchberg missbraucht zum wiederholten Male das Amtsblatt als Plattform für seine persönlichen Ansichten“, kritisiert Lukas Brauer, der Vorsitzende des Kreisverbands. „Niemand hat etwas dagegen, Probleme offen anzusprechen. Die seitenlang vorgetragenen Ausfälle des Ex-Landrats offenbaren aber einen rassistischen Geist, den wir entschieden verurteilen.“

Die SPD stehe im Bund, im Land und auch im Kreis für eine vernünftige Migrationspolitik, erklärt Brauer. Es sei ein Trauerspiel, dass man das Grundrecht auf Asyl und die völkerrechtlichen Verpflichtungen zum Schutz von Flüchtlingen immer wieder gegen Diffamierungen verteidigen müsse. Münchberg stelle sich seit Jahren neben die humanistischen Grundwerte der Verfassung und schade dem Ansehen des Weimarer Landes. „Auch unsere Wirtschaft lebt davon, dass das Weimarer Land als weltoffene und gastfreundliche Region wahrgenommen wird. Wir fordern deshalb von der neuen Landrätin eine klare und unmissverständliche Distanzierung“, so Brauer.

05.09.2017 in Kampf gegen Menschenfeindlichkeit von SPD Suhl

Antrag an den Stadtrat Suhl: Erneuerung des Beschlusses Suhl -Stadt des Friedens

 
Piktogramm Familie

05.09.2017. Erneuerung des Beschlusses „ Suhl -Stadt des Friedens“ und Beitritt zur internationalen Initiative „Mayors for Peace“

Der Stadtrat von Suhl hat am 14.2.1991 einstimmig den Beschluss gefasst, die Stadt Suhl mit ihrer Geschichte und Tradition zur „Stadt des Friedens“ zu erklären und diese Verpflichtung mit Inhalten zu füllen. Aus diesem Grund ist es Zeit, unser damaliges Versprechen zu erneuern und weitere Schritte für eine aktive „Stadt des Friedens“ im Herzen Europas festzulegen.

01.07.2017 in Kampf gegen Menschenfeindlichkeit von SPD-Stadtratsfraktion Erfurt

Stadtratsfraktionen zeigen Gesicht gegen Rechts

 

Alle Fraktionen des Erfurter Stadtrates zeigten heute im Rahmen einer öffentlichen Sitzung der Stadtratsmitglieder am Fischmarkt gemeinsam ihre Haltung gegen rassistischen Hass und gegenfremdenfeindliches, neonazistisches Gedankengut:

https://www.facebook.com/spd.erfurt/posts/1065808010218852

29.05.2017 in Kampf gegen Menschenfeindlichkeit von SPD Erfurt

Marbach - Die Grenze des Erträglichen ist überschritten

 

Mit Entsetzen reagierte der SPD-Kreisvorsitzende Raik-Steffen Ulrich am Montagnachmittag auf die Meldung, dass Unbekannte auf dem zukünftigen Moschee-Gelände in Marbach Tierkadaver auf Holzpflöcke gespießt hätten. Ulrich kommentiert dies knapp mit: „Die Grenze des Erträglichen ist überschritten."

19.05.2017 in Kampf gegen Menschenfeindlichkeit von SPD-Stadtratsfraktion Erfurt

SPD-Stadtratsfraktion lobt Engagement gegen Nazis und rechte Strukturen im Erfurter Südosten

 

Studie zu Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland
SPD-Stadtratsfraktion lobt Engagement gegen Nazis und rechte Strukturen im Erfurter Südosten

Die Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer Iris Gleicke stellte gestern, gemeinsam mit dem Göttinger Institut für Demokratieforschung die Studie „Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland – Ursachen, Hintergründe, regionale Kontextfaktoren“ vor. Als Beispiel für sich verfestigende vereinsartige rechte Strukturen fand auch der Erfurter Ortsteil Herrenberg Einzug in die bundesweite Studie.

19.04.2017 in Kampf gegen Menschenfeindlichkeit von SPD Sonneberg

Demokratisches Bündnis muss weiter bestehen

 

Für viel Wirbel haben die Äußerungen im Nachgang zur Thügida-Demonstration am 31. März 2017 in den letzten Tagen gesorgt. Wir sehen es deshalb als notwendig an, nochmals klarzustellen, dass wir selbstverständlich auch in Zukunft an einer engen Zusammenarbeit der demokratischen Kräfte interessiert sind. Dies betrifft vor allem den Kampf gegen rechts. Die Existenz eines Bündnisses für Toleranz und Weltoffenheit sollte keinesfalls in Frage gestellt werden.

Die nächsten Termine:

17.02.2020, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Wahlkreistag
Bürgerbüro Hauptmarkt 36
17.02.2020, 12:00 Uhr - 13:30 Uhr
Sitzung Vorstand Landtagsfraktion
Landtag Erfurt
17.02.2020, 13:00 Uhr - 14:00 Uhr
Referentenrunde
Landtag Erfurt

Alle Termine

SPD Thüringen aktuell:

SPD Thüringen
Der 5. Februar 2020 markiert einen Dammbruch. CDU und FDP haben gemeinsam mit der extrem rechten AfD einen Ministerpräsidenten gewählt - allen vorherigen Versprechen zum Trotz. Auch nach Kemmerichs Zurückrudern ist klar: Die Brandmauer gegen die Faschist*innen hat einen tiefen Riss. Innerhalb von FDP und CDU gibt es die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der AfD.

Die Thüringer SPD arbeitet nicht mit CDU und FDP zusammen.

Wolfgang Tiefensee: Keine Zusammenarbeit mit einem Ministerpräsidenten, der sich von Höcke hat wählen lassen.

Zur Homepage der SPD Thüringen

Neues aus dem Landtag:

Zur Homepage der Fraktion

Die SPD Thüringen bei FacebookDie SPD Thüringen bei TwitterDie SPD Thüringen bei FlickrKontakt zu uns
Nachrichten per RSS einlesenUnsere Termine im iCalendar-Format (ics)Unsere Termine im vCalendar-Format

Meldungen der Jusos Thüringen

Am 15. Februar sind 18 Tausend Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Geschehnisse vom 5. Februar zu demonstrieren....

Der 5. Februar 2020 markiert einen Tabubruch. CDU und FDP haben gemeinsam mit der extrem rechten AfD in Thüringen einen...

2000-Meilen-Programm für Radwege